„bis morgen“ – Österreichisches Kabarett – Clownerie – und so!

Seit den Anfängen des Kulturbetriebs in der Alten Saline waren auch immer wieder Kabarettisten aus unserem südöstlichen Nachbarland bei uns zu Gast. Roland Düringer, Werner Brix, Günther Paal alias Gunkl, Bernhard Ludwig und Alfred Dorfer haben bereits ihre Visitenkarte hier abgegeben. Nun wird mit BlöZinger erstmals ein österreichisches Kabarett-Duo im Magazin3 auftreten.

 

Robert Blöchl und Roland Penzinger stehen seit 2004 gemeinsam auf der Bühne. Blöchl – Lehrer für Englisch, Musik und Religion – engagiert sich seit über 20 Jahren als Dr. Sommersprossi bei den CliniClowns. Penzinger gründete 1996 den Circus Sobini und fungierte dort bis 2002 als Zirkusdirektor. Er ist Straßenkünstler und wie sein Kollege als CliniClown unterwegs. Dort ist er Dr. Penizilini. Beide sind dem Ensemble des Improtheaters „Meet the Monster“ verbunden, leben und arbeiten in Wien. Für Florian Kobler von KULTURBLOGGER.at „sind sie so etwas wie die österreichische Version von Laurel und Hardy“.

Mit ihrem BlöZinger-Projekt haben die beiden inzwischen sieben Bühnenprogramme kreiert, das aktuelle – „bis morgen“ – wird das Duo bei seinem Debüt in Bad Reichenhall präsentieren. Dort gehen sie mit blitzschnellen und präzisen Rollenwechseln und aberwitzigen Wendungen der Frage auf den Grund, wie es sich anfühlt, alt zu werden, welche Träume, Sehnsüchte, Ängste, aber auch Freuden damit verbunden sind. Schon Arthur Schopenhauer lieferte in seinen Aphorismen zur Lebensweisheit VI die passenden Worte dazu: „Die ersten vierzig Jahre unseres Lebens liefern den Text, die folgenden dreißig den Kommentar dazu…“. Der Kurier befand: „Etwas Wahnsinnigeres und Schrägeres – und zugleich die Fantasie Anregenderes – gibt es derzeit kaum im heimischen Kabarett-Genre .Und Thomas Becker von der Süddeutschen Zeitung meinte in seiner Kritik über den Auftritt von BlöZinger in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, dass das Duo ein „wundersam dichtes Schauspiel, …, zwischen Traum und Realität“ präsentiert. „Ohne Requisiten, dafür mit Mimik, Gestik und viel Lust am Spiel, mit ein paar herumliegenden Wortwitzen und mit viel Gefühl für den richtigen Ton“.

Zurecht wurde BlöZinger schon mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Österreichischen Kabarettpreis (2017) und dem Deutschen Kleinkunstpreis (2019).

Liebe Kabarettfans, freuen Sie sich auf vielschichtigen Humor, kredenzt durch schauspielerisch perfekt ausgefeilte Figuren, die das feine Mienenspiel und ausdrucksstarke Gebärden grandios beherrschen.

 

Regie bei „bis morgen“ führt Jacob Banigan.

 

Vorverkauf:   20 EUR (Sitzplatz)

Abendkasse: 23 EUR (Sitzplatz)

 

Beginn: 20.00 Uhr

Einlass: 19.00 Uhr

 

Ihr direkter Link zum Ticket wird in Kürze freigeschaltet.

Weitere Informationen zu den Künstlern finden Sie unter:

www.bloezinger.at

Fotos: Otto Reiter