„Colors" – Folkmusik mit Wohlfühlpotenzial!

Die Mitglieder von Augustin, der Band um den talentierten Singer-Songwriter Michael Regner, kennen sich schon lange, denn sie studierten gemeinsam am Salzburger Mozarteum. Diese Vertrautheit erhöht bei ihren Auftritten das Wohlfühlpotenzial. Geige, Cello, Kontrabass, Akustikgitarre und Gesang - mehr brauchen die vier Künstler*innen aus dem Chiemgau nicht, um die breite Palette ihres musischen Schaffens zu zeigen.

 

„Vom Immigrant Song bis Stairway to Heaven“ – A Tribute to Led Zeppelin!

Dreimal waren die Herren von ZEP zu Gast im Magazin 4, nun ist es an der Zeit, dass sie uns im neuen Magazin3 besuchen. Bereits bei ihrem Debüt in der Alten Saline im Jahr 2012, konnte die Münchner Band auch die anspruchsvollen Led-Zeppelin-Fans begeistern. Denn ihnen gelingt der schwierige Spagat, Plant & Co. nicht nur würdig Tribut zu zollen, sondern auch  deren unvergleichliche Songs exzellent nachzuspielen. Bei ihren Konzerten ist stets ein Hauch der Magie zu verspüren, die von Led Zeppelins Musik auch fast 40 Jahre nach der offiziellen Auflösung der Band noch ausgeht.

 

 

„Geh zu, bleib da!“ – Parodien und Wortakrobatik der Extraklasse! 

Dem schönen Bayernland widmet Wolfgang Krebs seine ganze Leidenschaft. Riesige 70.000 Quadratkilometer ist es groß und es besteht überwiegend aus „Land“. Aber wohin geht die Entwicklung in der Provinz? Eindeutige Antwort: In Richtung Stadt; und ganze Regionen sind von der massiven Landflucht bedroht. Innenstädte platzen hingegen aus allen Nähten, und die Speckgürtel um die Metropolen wachsen unaufhörlich. Immer teurer werden dort die Mieten, immer länger die Wege zur Arbeit. Bayern droht, beliebig zu werden. Und wo bleibt jetzt noch der spezielle bayerische Charakter, wo die Gemütlichkeit, wo die Tradition?

 

„The Theory of Chaos“ – Jugendlicher Irishfolk mit Verve und Esprit!

Viele Folkbands haben in der Alten Saline bereits ihre Visitenkarte hinterlassen, und der Auftritt manch einer Musikgruppe ist längst eine lieb gewordene Tradition. Auch Cúig aus Nordirland war 2018 zu Gast, damals noch im Magazin 4. Ihr Debüt schlug ein wie eine Bombe. Absolut mitreißend zelebrierten die jugendlichen Burschen die Musik ihrer Heimat.

 

 

„Goldene Oldies“ – Mitreißende Rocksongs aus sechs Jahrzehnten!

Seit bald 60 Jahren, seit 1962, stehen die Musiker der Chiemgauer Kultband The Hurricanes auf der Bühne. Walter Veitinger und Leo Brunner sind von der ersten Sekunde an mit dabei. Es gibt sie genauso lange und ausdauernd wie die Rolling Stones, doch bei den fünf Männern aus Inzell und Umgebung hat das Musikerleben wesentlich weniger Falten im Gesicht hinterlassen als bei Jagger und Co. Auch für die Hurricanes war damals eine internationale Karriere in durchaus greifbarer Nähe. Obwohl letztlich nichts daraus wurde, für Bandleader und Sologitarrist Walter Veitinger steht fest: „Weil wir nie Profimusiker waren, haben wir heut' noch Spaß an der Sache!“.

 

 

„Gehirnwäsche“ – Im Schleudergang durch die grauen Zellen!

„Der Kopf ist vermutlich deshalb rund, damit die Gedanken die Chance haben, die Richtung zu wechseln“ – dieser Satz (leicht abgewandelt einem Zitat des französischen Schriftstellers Francis-Marie Martinez Picabia entliehen) ist auf Alexander Schelles Homepage zu lesen, und er sagt bereits einiges darüber aus, was Sie an diesem Abend im Magazin3 erwartet. In ganz Deutschland ist Schelle mit seiner Liveshow unterwegs; er durchbricht dabei die Grenzen zwischen Neurowissenschaft und Entertainment, zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein, zwischen Traum und Wirklichkeit. Er wirbelt die grauen Zellen seines Publikums im Schleudergang gehörig durcheinander und zeigt seinen Gästen, wie sie ihr frisch gewaschenes Gehirn von ganz neuen Seiten kennenlernen.

 

 

„Bringing back the Sunshine“ – Countryrock mit Leidenschaft präsentiert!

Im Jahr 2014 hatte Countrystar Blake Shelton mit dem Titelsong seines neunten Studioalbums „Bringing Back the Sunshine“, der fünf Jahre zuvor von Anthony Smith geschrieben wurde, einen Riesenerfolg. Diese Nummer ist der eindrucksvolle Beweis dafür, dass Countrymusik der jungen Generation dynamisch und alles andere als antiquiert klingt. Next Exit Nashville eröffnete im Frühjahr 2019 mit diesem Song sein Debütkonzert im Magazin 4, und sofort sprang der berühmte Funke auf die Gäste über, kribbelte der Rhythmus in den Tanzbeinen.

 

„Midnight Ride & more Songs“ – American Blues made in Italy!

Seit vielen Jahren wissen Bluesfans, dass erstklassige Bluesgitarristen aus Italien mit ihren Bands die internationale Musikszene enorm bereichern. Im Magazin 4 waren schon der viel zu früh verstorbene, unvergleichliche Rudy Rotta, aber auch Mike Sponza, Mick Pini und zuletzt Gennaro Porcelli zu Gast. Roberto Morbioli, Frontmann von Morblus, hat 2017 ebenfalls seine musikalische Visitenkarte in der Alten Saline hinterlassen und große Begeisterung ausgelöst.

 

„Back Road“ – Solo für den australischen Singer-Songwriter!

1982 in Melbourne geboren, verschlug es das australische Singer-Songwriter-Talent vor zehn Jahren nach Europa. Zuvor hatte Jaimi Faulkner mit seinem Debütalbum „Last Light“ (2004) und der Nachfolgescheibe „Kiss & ride“ (2009) in seiner Heimat auf sich aufmerksam gemacht. Nach erfolgreichen Tourneen durch die Niederlande und Deutschland ließ er sich in Berlin nieder. Inzwischen hat er seine Alben drei bis sechs produziert und zuletzt mit „Back Road“ Musikkritiker und -fans zugleich beeindruckt. Nach einigen Jahren, in denen er mit seiner Band auf Tour war, ist der junge Musiker nun wieder solo unterwegs.

 

Liebe Freunde des Magazin3! Wir freuen uns, dass wir dieses Konzert unter den immer noch geltenden Corona-Beschränkungen durchführen können: Leider gibt es nur Karten für 50 Gäste.   

„Proud Mary & Who‘ll stop the Rain“ – Eine musikalische Reise durch das Werk von CCR!

Mit stattlichen sechs Konzerten haben Alex „Willie“ Willinger und seine „armen Buben“ in der Vergangenheit das Magazin 4 gerockt, nun ist die phänomenale CCR-Coverband erstmals im Magazin3 zu Gast. Die bayerisch-salzburgerische Formation Willie & The Poor Boys garantiert seit vielen Jahren einen authentischen CCR-Sound, ein riesiges Repertoire an weltbekannten, aber auch selten gespielten Nummern und vor allem eine enorme Spielfreude, die das Publikum vom ersten Takt an mitreißt.

 

Spontane Wortduelle auf Zuruf – Impro-Theater für Genießer!

 

Für ihren zweiten Auftritt im Magazin3 hatten sich die Improfeten eigentlich etwas Besonderes einfallen lassen. Zusammen mit befreundeten Impro-Theatergruppen hätte es einen Wettstreit der Wortduelle gegeben, sozusagen die erste „ImproTheaterSportveranstaltung“ im Berchtesgadener Land. Doch im Rahmen unseres „Corona-Sonderprogramms“ muss die Veranstaltung mit weniger Akteuren nun in kleinerem Rahmen stattfinden. Wer die Improfeten kennt, weiß, dass das den Spaß ganz sicher nicht mindern wird.

 

„Da Lausbua aus Reichahoi“ – Viel Spaß mit Wortwitz und Selbstironie!

Vor beinahe acht Jahren stand mit Cengiz Öztunc ein echtes Reichenhaller „Gwachs“ zum ersten Mal auf der Bühne des Magazins 4. Damals feierte er sein Debüt als Comedian mit seinen höchst amüsanten Geschichten „Aus’m Leben“. Cengiz, Halbtürke mit österreichischer Mama, begeisterte schon damals seine Fans. Knapp zwei Jahre später präsentierte er bereits Programm Nr. 2 mit dem Titel: „Nachschlag“, welches wieder ein voller Erfolg war!

 

„Soul & Funk voller Energie“ – Dynamischer Motown-Groove aus Salzburg! 

Als sich der Soul in den USA der 50er-Jahren aus Rhythm ’n’ Blues und Gospel entwickelte, war diese Musik eng mit der Bürgerrechtsbewegung gegen die Rassentrennung und für die Gleichberechtigung der afroamerikanischen Bevölkerung verbunden. Inzwischen ist Soul längst auch ein Synonym für schwarze Popmusik, die vor allem über das Detroiter Motown-Label ihren weltweiten Siegeszug antrat.

 

 

 „Grodraus“ – Bayerisches Musikkabarett von und mit Rosi Spielberger

Schon als Kind liebte Rosi Gedichte, schwärmte besonders für die von Eugen Roth. Bald verfasste sie eigene Reime, nahm dabei – wie Roth – gerne die Menschen mit ihren Stärken und Schwächen aufs Korn. Verse und Gstanzl für jeden familiären Anlass waren der Beginn ihrer künstlerischen Bühnenkarriere, denn schon bald wollten auch Nichtverwandte ihre Sprücherl und Geschichten hören. Die Stianghausratschn war geboren.

 

 

„Feel the Rock“ – Handgemachte, akustische Leckerbissen aus fünf Jahrzehnten

Egal, ob Stadtfest oder Club-Gigs: In „normalen“ Zeiten gibt es keine Wünsche, die Take-3 nicht erfüllen kann. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Deshalb ist es umso schöner, dass sich die vielgebuchte und top-besetzte Cover-Akustikband spontan bereit erklärt hat, im Corona-Sonderprogramm des Magazin3 mitzumischen.

Die Musiker um das Sternenzelt-Urgestein Freed Zuhra versprechen ihrem Publikum mit ihrem umfangreichen Repertoire nicht nur viele große Hits aus vergangenen Tagen, sondern auch aktuelle Chart-Stürmer.

 

„Perfect Strangers & Sweet Child of Mine“ – Hits von Deep Purple, Guns N' Roses & more!

Schon bei ihrem ersten Auftritt in der Alten Saline vor fast zehn Jahren haben die Jungs von Rockcircus alle Register ihres Könnens gezogen und die Rockfans verzückt. Die größten Heavy-Rock-Kracher aller Zeiten standen auf ihrer Setlist. Dreimal war die bayerisch-salzburgische Band zu Gast im Magazin 4, nun ist ihr Debüt im Magazin3 angesagt. Auch diesmal präsentieren die leidenschaftlichen Musiker Songs, die jeder kennt und wahrscheinlich sogar mitsingen kann. Ob im September dazu getanzt werden darf, steht noch in den Sternen. Trotzdem wollen sich die Band und das Team des Sternenzeltvereins nicht davon abhalten lassen, unter Beachtung der derzeitigen behördlichen Auflagen ein mitreißendes Konzert zu veranstalten.

 

 

„Rockrevue“ – Energie, Emotion & Ekstase mit Klassikern aus drei Jahrzehnten!

Es ist die Musik der 1960er- bis 80er-Jahre, der sich die drei Jungs von Noisepollution mit Haut und Haaren verschrieben haben. Voller Leidenschaft zelebrieren die Musiker aus Baden-Württemberg wunderbare Songs aus einer Zeit, lange bevor sie selbst geboren wurden. Mit einer mitreißenden Spielfreude, viel Geschmack bei der Auswahl der Titel und einer schier grenzenlosen Kreativität haben sich die Musikstudenten aufgemacht, Rocknummern zu kredenzen, die längst zu Musikklassikern wurden. Dabei scheuen sie sich nicht, Einflüsse aus Blues, Country, Folk und Jazz in ihr gemeinsames Spiel einzubeziehen. Sie covern nicht, sie interpretieren – und das auf allerhöchstem künstlerischem Niveau. Alles dreht sich dabei um den dreistimmigen Chorgesang, den das Trio zu einem musikalischen Statement erhoben hat.