„The Essence of Irish & Scottish Christmas“ – Das etwas andere Weihnachtskonzert!

Im Januar 2015 haben die vier Ladies und ihr männlicher Begleiter bei den hiesigen Folkfans im Magazin 4 mit einem mitreißenden Konzert ihre musikalische Visitenkarte hinterlassen und vom ersten Ton an begeistert. Nun kommt das Quintett aus Limerick zurück in die Alte Saline und lädt seine Gäste zu einem ganz besonderen Weihnachtskonzert ein.

 

Gekonnt verwebt die Formation keltische Musik aus Irland, Schottland und Kanada mit verschiedenen Elementen der Weltmusik. Mit ebenso filigranen wie temperamentvollen Akkorden verstehen es die Künstler:innen, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Mairi Rankin (Fiddle), Ailie Robertson (Harfe), Fiona Black (Akkordeon), Teresa Horgan (Flöten) und der „Hahn im Korb“ Michael Ferrie (Gitarre) sind allesamt begnadete Instrumentalisten. Dazu klingt die wunderbare Stimme von Teresa mit ihrem jazzigen Timbre höchst virtuos.

Längst ist der Sound der Band auf beiden Seiten des Atlantiks zu einer festen Größe in der internationalen Folkszene geworden. Für ihren Ideenreichtum wurden sie bereits mit dem „Live Ireland Music Award“ ausgezeichnet, für ihr drittes Album „Flash Company“ erhielten sie 2013 den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Inzwischen sind zwei weitere Veröffentlichungen hinzugekommen: Light up the Dark (2015) und Rise Up (2018).

Auf ihrer Weihnachtstour haben sie keltische Weihnachtslieder im Gepäck. Sie verblüffen ihr Publikum mit herrlichen Songs und dem historischen Hintergrund der dazugehörenden ungewöhnlichen Weihnachtsbräuche. Als „… irische Mystik pur“ bezeichnete Uli Olshausen im Feuilleton der FAZ ihre Musik. Dies trifft auch besonders auf ihr weihnachtliches Repertoire zu.

Und nun noch ein kleiner Ausflug zu den keltischen Weihnachtsbräuchen:

In Ländern mit keltischer Bevölkerung haben sich teilweise vorchristliche Elemente in den Bräuchen erhalten. Es gehört dazu, in der Nacht der Wintersonnenwende auf Hügeln und Bergkuppen große Feuer zu entfachen. Die Zahl der Menschen, die zu neolithischen Stätten pilgern, hat sich Jahr für Jahr vervielfacht. Sie bringen ihre Instrumente mit und gedenken ihrer keltischen Wurzeln. Als Erinnerung an die Druiden werden Misteln geschnitten. Weil der Extrakt aus diesen Pflanzen als fruchtbarkeitsfördernd gilt, war es von jeher üblich, im Haus einen Mistelzweig aufzuhängen und sich darunter zu küssen. In Irland wird am 6. Januar „Womans little Christmas“ gefeiert. Die Männer übernehmen dann an diesem Tag die Hausarbeiten. In Kanada und insbesondere in der von irischen und schottischen Auswanderern geprägten Provinz Cape Breton, ist Weihnachten die Zeit der „kitchen parties“. Nachbarn besuchen sich gegenseitig und bringen Gebäck, Getränke und vor allem ihre Musikinstrumente mit. Dann wird die ganze Nacht gesungen, gespielt und auch getanzt.

 

Vorverkauf:   20 EUR (Sitzplatz)

Abendkasse: 23 EUR (Sitzplatz)

 

Beginn:  20.00 Uhr

Einlass:  19.00 Uhr

 

Ihr direkter Link zum Ticket wird in Kürze freigegeben.

Weitere Infos zu den Künstler:innen unter:

www.theoutsidetrack.com

Fotos: Archie Mac Farlane