Die Sedaa-Tour findet leider noch nicht statt. Ersatztermin ist Freitag, 13.01.2023. Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.

„Stimme der Steppe“ – Ein faszinierender mongolisch-persischer Klangteppich!

Das Quartett Sedaa verbindet seit seiner Gründung im Jahr 2009 archaische Klänge der traditionellen mongolischen Musik mit orientalischen Rhythmen und Harmonien zu einem ungewöhnlichen und gerade deshalb so fesselnden Ganzen. Die in ihrer Heimat ausgebildeten Meistersänger begeistern weltweit mit ihren unglaublichen Stimmen. Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar und der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu entführen ihr Publikum zusammen mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine märchenhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Dabei bilden Naturklänge die Basis ihrer modernen Kompositionen, erzeugt mit den uralten Gesangstechniken der nomadischen Ahnen und deren Instrumenten. Es ist atemberaubend zu hören, wie ein Sänger dabei mehrere Töne zugleich hervorbringt.

 

 

Nasaa Nasanjargal, der bei der Filmmusik zu „Die Geschichte vom weinenden Kamel“ mitgewirkt hat, beherrscht den Kehlgesang (Khöömii) und den Untertongesang (Kargyraa) wie kaum ein anderer. Dazu begleitet er sich auf der mongolischen Oboe (Bischgur), auf der Pferdekopfgeige (Morin Khuur). und auf einem zweisaitigen Zupfinstrument namens Dombra. Auch Naraa Naranbaatar gelingt der Unterton- und Kehlgesang auf wunderbar virtuose Weise. Dazu spielt er Bassgitarre (Ikh Khuur). Mit Ganzorig Davaakhuu am mit 120 Saiten bespannten Hackbrett (Yochin) und Omid Bahadori (Gitarre, Trommeln) stehen den Vokalisten zwei außergewöhnliche – ebenfalls singende – Instrumentalisten zur Seite. Gemeinsam schaffen es die Künstler, einen mystischen Klangteppich aus Schwingungen und Stimmungen zu weben, der die Zuhörer:innen auf eine akustische Reise entlang der Seidenstraße mitnimmt.

Inzwischen wurde das musikalische Wirken von Sedaa mit zahlreichen internationalen Auszeichnungen im Bereich Weltmusik gewürdigt. Auftritte auf Festivals in China, Usbekistan, der Ukraine, Kolumbien, und natürlich in Europa (u.a. Deutschland, Italien, Österreich, Finnland, Holland, Polen, Tschechien) stehen auf ihren neuen und vergangenen Tourplänen. Sedaa, was im Persischen „Stimme“ bedeutet, hat vier Alben veröffentlicht. Nach „Mongolian Meets Oriental“ (2010), „Letter From Mongolia“ (2011) und „New Ways“ (2012) erschien zuletzt „East West“ im Jahr 2018.

Lassen auch Sie sich begeistern von einer faszinierenden Hommage an die grandiose Natur der Steppenlandschaft! Schließen Sie die Augen und begleiten Sie galoppierende Pferde über die schier endlosen Weiten der Mongolei und genießen Sie die Wirkung des sich wundersam hinzufügenden orientalischen Perkussionsrhythmus. Freuen Sie sich mit uns auf ein hinreißendes Konzerterlebnis.

 

Vorverkauf: Preis steht derzeit noch nicht fest (Sitzplatz)

Abendkasse: Preis steht derzeit noch nicht fest (Sitzplatz)

 

Beginn: 20.00 Uhr

Einlass: 19.00 Uhr

 

Ihr direkter Link zum Ticket: https://www.ticket-scharf.de/?View=AlleArtikel&SYS_PRP03_00_ID=226430

 

Weitere Informationen zu den Künstlern finden Sie unter:

www.sedaamusic.com

Fotos: Jo Titze