„Jungle Swing“ – Der zweite Geniestreich der Wiener Band naht!

Vier studierte Jazzmusiker touren durch Europa. Sie begeistern mit ihren Liedern, die mit unterschiedlichsten Einflüssen aus Swing, Chanson, Pop und Punk entstehen, das Publikum in kleinen Clubs und auf der Straße ebenso wie auf internationalen Festivals. Mit diesen Worten konnten wir das Fainschmitz-Debüt im Magazin 4 im Frühjahr 2019 ankündigen. Nun sind zwei Jahre vergangen, eine Zeit, die seit Anfang 2020 für alle Künstler:innen eine ungeahnte Zwangspause von der Bühne bedeutet.

 

Noch sind wir voller Hoffnung, dass der zweite Auftritt des Quartetts aus Wien – diesmal im Magazin3 – wie geplant stattfinden kann. Denn es ist ein echtes musikalisches Erlebnis, wenn Fainschmitz mit ihren eingängigen Melodien loslegen: eine virtuose Geschichte voller Selbstironie und mit mitreißender Energie. Mehrsprachige Texte kommen dann schon mal hörbar schräg aus dem Megafon. Trompete, Saxofon und Klarinette erklingen dazu mal sanft, mal wild. Die vier Künstler lassen sich dabei in kein stilistisches Korsett pressen: Angetrieben von der Rhythmusgitarre in der Tradition des Swing de Manouche, serviert mit wuchtigem Bass, gibt es Musik zum Kuscheln und zum Fußwippen (und in pandemiefreien Zeiten auch zum wilden Tanz).

Die jungen Männer, die aus Österreich, Deutschland und Italien stammen, hatten ihr Projekt 2016 gestartet und überraschten 2018 die Jazzszene mit dem erfrischenden Debütalbum „Fainschmitz begins“. Matthias Vieider (Saxofon, Klarinette, Gesang), Alexander Kranabetter (Trompete), Jannis Klenke (Gitarre) und Martin Burk (Kontrabass) präsentieren ihre individuelle Mischung aus eigenen Stücken, Klassikern der Jazzgeschichte und liebevollen Interpretationen bekannter Hits mit viel Leidenschaft und Lust am gemeinsamen Musizieren.

Bei „Fainschmitz begins“ befasste sich die Formation unter anderem ironisch mit den Zweiflern am Klimawandel („Delfine zählen“) und überzeugte mit einem herrlichen Cover von Paolo Contes „Via con me“. Zwischendurch war die Band – zusammen mit namhaften Künstlerkolleg:innen – auf den 2000er-Alben „Jazz on Vinyl Vol. 3 – Modern Energy Jazz“ und „Jazz on Vinyl Vol. 4 – Offbeat“ vom gleichnamigen Label des Erdinger Tonmeisters Dominique Klatte zu hören. Nun ist ein eigenes neues Album mit dem Titel „The Fainschmitz rises“ in Arbeit und wir hoffen, dass die Wiener bei ihrem Besuch in der Alten Saline auch daraus zahlreiche Songs kredenzen werden!

 

Vorverkauf:    20 EUR (Sitzplatz)

Abendkasse: 23 EUR (Sitzplatz)

 

Beginn:  20.00 Uhr

Einlass: 19.00 Uhr

 

Ihr direkter Link zum Ticket wird in Kürze freigeschaltet.

Weitere Informationen zu den Künstlern finden Sie unter:

www.fainschmitz.com

Fotos von Benedikt Weiss (1) und aus dem Archiv des Sternenzeltvereins (Michael Scheurl)